Unsere Vogelhäusle

Unsere Nistkästen bauen wir nach den gängigen Empfehlungen der führenden Naturschutzverbände. Dabei setzen wir auf ausreichende Größe der Vogelhäuser. Leider werden in Garten- und Zoomärkten oft nur unzureichend ausgestattete Bruthilfen angeboten. In der Regel sind diese alle zu klein dimensioniert. Viele erfüllen gar einen gegenläufigen Zweck, weil sie zum Beispiel lackiert und damit überhaupt nicht artgerecht sind.

  • IMG_8517.jpg
  • original_90e656c0-e790-4c83-916c-2dbbe35d1eff_MVIMG_20200915_163135.jpg

Umweltverträglich & Naturgetreu

Wir achten bei der Wahl des Materials auf bestmögliche Umweltverträglichkeit und Langlebigkeit. Unser Holz beziehen wir von lokalen Sägewerken und aus dem regionalen Holzhandel sowie von hiesigen Forstbetrieben. Nach Möglichkeit verwenden wir Reste. Unsere Vogelhäuser sind verschraubt und damit sehr stabil. Zudem statten wir jedes Modell mit einem Marderschutz aus, hierbei wird der Eingriff für Nesträuber erschwert. Die Mindestmaße für artgerechte Nisthilfen übertreffen wir sogar noch um 25% (Grundfläche 13x14 cm - anstelle der Empfehlung mind. 12x12 cm).

  • geflammt.PNG
  • 2020-11-07T17_11_37RavensburgerSpieleland_1.jpg
  • 271020 (39).jpg
  • 271020 (31).jpg

Wetterfestigkeit & Wartung

Wir verwenden 24 mm starkes Fichtenholz (ab 2022 Lärchenholz), mit dieser Wandstärke sorgen wir für gute Isolierung - Im Handel findet man meist nur 18-20 mm. Um das Vogelhäusle gegen Witterung zu schützen, werden unsere Modelle außen geflammt und großzügig mit Leinöl behandelt. Das ist ungefährlich für Vögel und Menschen. So sollte die Bruthilfe über viele Jahre Freude bereiten. Es empfiehlt sich, das Einölen jedes Jahr zu wiederholen und dabei die Schraubverbindungen zu überprüfen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist im Spätherbst oder spätestens Anfang Februar.

Tipp: Das Vogelhäusle auf jeden Fall über den Winter hängen lassen. Es bietet vielen Tieren, auch Insekten und Kleinsäugern, nützlichen Schutz zum Überwintern.

  • totholz.PNG
  • IMG_9960_oval.jpg

Artgerechte Modelle

Zu Beginn werden wir hauptsächlich sogenannte Bruthöhlen herstellen. Früher fanden die Wildvögel viele Brutmöglichkeiten in abgestorbenen Bäumen – heute werden diese meist aus Sicherheitsgründen und wegen der Ästhetik gefällt und beseitigt. Die Liste der Höhlenbrüter welche in unseren Gärten vorkommen, ist lang. Die bekanntesten sind Meisen, Spatzen und Stare.

Je nach Vogelart versehen wir die Bruthöhle mit einem entsprechend großen Einflugloch.

Für die sogenannten Nischenbrüter bieten wir ebenfalls verschiedenste Bauformen, immer möglichst artgerecht. Diese Nistkastenform bringt am am besten gut geschützt an Scheunen, Garagen und unter Dachvorsprüngen an.

Unsere Varianten

Derzeit fertigen wir etwa 10 verschiedene Modell an Nistkästen für folgende Typen:

2020-11-07T17_08_45RavensburgerSpieleland.jpg

Alles über Nistkästen für Höhlenbrüter findet ihr hier!

Bildschirmfoto 2020-10-23 um 12.37.30.png

Alles über Nistkästen für Nischenbrüter findet ihr hier!

Das richtige Einflugloch wählen!

Herstellung

Das es uns um den Erhalt heimischer Vogelarten und nicht um Profit geht, zeigen wir euch hier den gesamten Entstehungsprozess unserer Nistkästen für Höhlenbrüter.

Wer selbst aktiv werden und eine Initiative starten will, kann von uns die Baupläne, Tipps und Zeichnungen bekommen. Viele weitere Infos gibt es auch auf der Website des NABU und im NABU Shop gibt es Anleitungen für wenige Euros.

Nur echt mit unserem Brandzeichen

Bildschirmfoto 2020-10-23 um 12.28.50.png